Die Münchener "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte" erhebt schwere Anklage, gegen die verantwortungslose Abschiebung von psychisch kranken Menschen in private Pflegeheime. Immer wieder dringen Grausamkeiten, die in solchen Heimen geschehen, an die Öffentlichkeit. Mehr...

In dem Prozess gegen Helga K., die in Waiblingen ein privates Altersheim leitete, wird bereits nach vier Verhandlungstagen deutlich, dass niemand für die schweren Misshandlungen der wehrlosen Heiminsassen verantwortlich sein möchte. Mehr...

In dem Prozess gegen Helga K. fiel heute vor dem Stuttgarter Landgericht das Urteil.  Mehr...

Kommission für Verstöße der Psychiatrie fordert eine unabhängige Beschwerdestelle. Mehr...

Eine überraschend große Mehrheit der Bevölkerung fordert nach dem Altenheimskandal "Schwester Helga" eine unabhängige Kontrolle von psychiatrischen Heimen und Anstalten ohne Vorankündigung und die Abschaffung der Briefzensur bei psychisch kranken Patienten.  Mehr...

Nach dem Altenheimskandal in Waiblingen der kürzlich für die Ex-Heimleiterin Helga K. mit zwei Jahren Gefängnis endete, weil sie seelisch Kranke grausam misshandelt hatte, zieht die Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. jetzt erste Konsequenzen. Mehr...

Unterstützung bei ihren Bemühungen, den Insassen psychiatrischer Anstalten und Heime mehr Rechte zu verschaffen, erhält die Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. jetzt von der SPD-Fraktion im Stuttgarter Landtag. Mehr...

Nachdem bisherige Vorstöße scheiterten, ergeben sich jetzt um den Altenheimskandal in Waiblingen die ersten Ansätze für konkrete Bemühungen, den Insassen psychiatrischer Anstalten mehr Rechte zu verschaffen. Mehr...

Wie es um die Rechte der psychisch Kranken in unseren Heil- und Pflegeanstalten wirklich steht wollten die Delegationen der Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. und der Deutschen Liga für Menschenrechte e.V. in Erfahrung bringen. Mehr...

Im Anschluss an den Altenheimskandal "Schwester Helga" in Waiblingen hatte die Münchner "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. " zusammen mit der "Deutschen Liga für Menschenrechte e.V." in letzter Zeit öffentliches Aufsehen erregt.  Mehr...

Arbeits- und Soziaministerium wollte Beschwerdeinstanz "ad acta" legen.  Mehr...

Berichte über unmenschliche Zustände in psychiatrischen Arbeitslagern und so genannten Psychiatriesanatorien der Südafrikanischen Union veranlasste die beiden Menschenrechtsvertretungen "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e. V. " und die "Deutsche Liga für Menschenrechte e.V." in München bei den Vereinten Nationen mit einer umfangreichen Protestnote zu intervenieren. Mehr...

In einer Umfrage unter den Besuchern des in den Kinos gegenwärtig laufenden Filmes "Einer flog über das Kuckusnest" ermittelte die deutsche Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V., dass rund 80% der Leute gegen Elektroschockbehandlung und operative Gehirneingriffe der Psychiatrie sind. Mehr...

Bei Jürgen Bartsch muss jedoch davon ausgegangen werden, dass in seinem Fall äußerster seelischer Zwang die Triebfeder für seine Einwilligung zur Entmannung war.  Mehr...

Erst am 19. April gelang wieder dem mehrfach wegen Vergewaltigung und Unzucht vorbestraften Dieter Fischer aus der Haarer Anstalt zu entfliehen. Er wird seitdem dringend als der "Sex-Mörder" vom Grünwalder Isartal verdächtigt, wo der 12jährige Schüler Peter Bock einen Tag nach seiner Flucht erstochen aufgefunden wurde.  Mehr...

Wie die "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V.", die weltweit durch Schwester-organisationen vertreten ist, berichtet, sollen das Internationale Rote Kreuz und die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen zur Untersuchung der unmenschlichen Zustände in den geheimen psychiatrischen Arbeitslagern und sogenannten Psychiatrie-Sanatorien Südafrikas zugelassen werden.  Mehr...

Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. stellt in ihrem Untersuchungsbericht fest: ZENSURRECHT DER PSYCHIATER IST UNBESCHRÄNKT!  Mehr...

In München hat die Deutsche Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. ein Archiv über Psychiatrieverstöße eröffnet.  Mehr...

In einer Befragung aller psychiatrischen Landeskrankenhäuser der Bundesrepublik wandte sich die Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. an Anstaltsdirektoren und forderte sie auf, die Verwendung von Elektroschockbehandlungen zur Heilung von psychisch Kranken durch nachweisbar erfolgreiche Ergebnisse zu belegen.  Mehr...

Ohne Wissen Mutter unter fremder Pflegschaft

Weil sie sich nicht untersuchen lassen wollte, musste sie zur "Schocktherapie" nach Haar.  Mehr...

Bundeskanzler soll Aufklärung verlangen

zu bisher geheim gehaltene südafrikanische Psychiatrie Arbeitslager in abgelegenen Bergwerksminen, in denen zur Zeit über 8000 für geistesgestört angesehene "Schwarze" zur Zwangsarbeit interniert sind.  Mehr...

Wegen Personalmangel "Schwarze Sheriffs" im weißen Pflegerkittel

Furcht vor Geiselname durch Patienten

Untersuchungsbericht fordert:

Die "Burg" in der Nervenheilanstalt Haar muss weg. Mehr...

Enthüllungen zeigen, dass Idi Amin von 1969 bis 1971 persönlich unter der Behandlung eines Psychiaters, Dr. Larcel Assel, stand.  Mehr...

Die Deutsche Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. hat bei der südafrikanischen Botschaft in Bonn interveniert und die südafrikanische Regierung um die Erlaubnis einer Einreise ihrer Vertreter  ersucht, um dort geheime, in ehemaligen Minenfeldern gelegene psychiatrische Arbeitslager zu inspizieren, in denen gegenwärtig über 8000 zwangsinterniert sind.  Mehr...

Südafrika gerät erneut durch seine Rassenpolitik ins Zwielicht der Öffentlichkeit. Dreizehn geheime psychiatrische Arbeitslager, in denen zurzeit fast 11500 Schwarze zur Zwangsarbeit interniert sind, sollen in Kürze durch das internationale Rote Kreuz untersucht werden. Mehr...

Totale Nachrichtensperre über Haarer "Burg" verhängt. Führt politische Fehlentscheidung zur Bankrotterklärung?  Mehr...

Extrem starke Psychopharmaka sollen der Millionenerbin und Verlegerstochter Patty Hearst auf Anraten der im Prozeß hinzugezogenen Psychiater gegeben worden sein. Dadurch sollen Erinnerungen ausgelöscht und ihr Gedächtnis verändert werden. Mehr... 

Seit sechs Monaten ist der international bekannte Kritiker sowjetischer Politpsychiatrie und Bürgerrechtler Wladimir Bukowskij spurlos verschwunden und wird seitdem von vielen Freunden totgeglaubt. Mehr...

Sehr geehrter Herr Präsident!

Das soeben in englischer Sprache erschienene "Psychiatrie - Handbuch für Dissidenten" von dem russischen Bürgerrechtler Wladimir Bukowskij und dem Psychiater Semjon Glusman ist Anlass unseres Schreibens. Mehr...

Anlässlich des jetzt in englischer Sprache erschienenen "Psychiatrie - Handbuch für Dissidenten", das der Biophysiker Wladimir Bukowskij und der Psychiater Semjon Glusman 1974 in sowjetischer Haft verfasst haben, will die in München residierende "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." psychiatrische Vereinigungen zu einer eindeutigen Haltung gegenüber Missbräuchen der Psychiatrie der Sowjetunion veranlassen. Mehr...

Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. eingeschaltet: "Der 'Fall Valduna' ist eine Ungeheuerlichkeit!" Mehr...

Seit über einen Monat haben Angehörige der psychisch Kranken in der Haarer "Burg" jetzt auch keine Möglichkeit mehr zur telefonischen Kontaktaufnahme. Mehr...

Dreizehn geheime psychiatrische Arbeitslager, in denen zur Zeit über 11000 farbige Südafrikaner zur Zwangsarbeit interniert sind, sollten nach Informationen des ehemaligen Präsidenten des schwedischen Roten Kreuzes, J. Hjalmarsson und nach Auskunft des Pressesprechers Mercier vom Internationalen Roten Kreuz in Genf bereits in Kürze untersucht werden.  Mehr...

"Wie in einem Grab lebendig begraben", schilderte gestern eine empörte Familie der Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. den neuen Aufenthaltsort ihres Sohnes in der jetzt bezogenen neuen "Burg" (Haus 21) in Haar. Mehr...

Heftige Kritik am Ausbrennen der Suchtzentren bei Alkohol- und Drogensüchtigen. In einer Stellungnahme an die Justizminister der Länder und des Bundes fordert die Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. ein gesetzliches Verbot aller psychochirurgischen Gehirneingriffe an Strafgefangenen und untergebrachten psychiatrischen Patienten. Mehr...

Scharfen Protesten von Angehörigen der Haarer "Burg"-Insassen ging die Münchner "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." nach. In den letzten Wochen war es seit dem Umzug des Hauses 22 in die neue "Burg" förmlich zu einer Protestwelle gekommen. Mehr...

In München gibt die Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. nach umfangreichen Recherchen über Elektroschockbehandlungen bekannt, dass über 70% der deutschen Heil- und Nervenanstalten noch immer Elektroschocks an psychisch Kranken anwenden. Mehr...

In München gibt die deutsche Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. bekannt, dass die deutschen Psychochirurgen mit 50% Misserfolgen arbeiten, wenn sie neuerdings Alkohol- und Drogensüchtige durch Ausbrennen der so genannten "Suchtzentren" gehirnoperativ kurieren wollen. Mehr...

Vor etwa einem Monat wurde im Bezirkskrankenhaus Haar (Landkreis München), dass mit einem Kostenaufwand von 2,2 Millionen Mark renovierte Haus 21, die sogenannte "Burg" von den Patienten, psychisch kranken Rechtsbrechern, bezogen. Zuvor hatte es öffentliche Kritik und harte politische Auseinandersetzungen wegen der unzulänglichen Unterbringung der psychisch kranken Rechtsbrecher gegeben. Mehr...

Um einer "Renaissance der Psychochirurgie" in der Bundesrepublik entgegenzuwirken, hat jetzt die in München ansässige "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." einen erneuten Vorstoß unternommen. Mehr...

Die am Freitag, den 3.12.1976, im Münchner Kardinal-Wendel-Haus stattfindende Informationstagung zum Thema "die Ergebnisse der Psychiatrie-Enquete unter dem Aspekt der Rehabilitation psychisch Kranker und Behinderter" wurde von der Münchner "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." zum Anlass genommen, einen dringenden Appell an die teilnehmenden Politiker und Psychiater zu richten. Mehr...

Die Münchner "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." sieht es als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an, die unmenschliche Elektroschockbehandlung aus den psychiatrischen Krankenhäusern zu verbannen, nachdem sie erst kürzlich mittels einer Umfrage festgestellt hatte, dass nach wie vor in über 70% der deutschen Heil- und Pflegeanstalten die "Heilung aus der Steckdose" zum Therapieprogramm gehört. Mehr...

In Schreiben an den bayerischen Staatsminister für Arbeit und Sozialordnung, Dr. Fritz Pirkl und an Georg Klimm, Präsident des Bezirkstags Oberbayern, hat die Münchner "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V." schwere Vorwürfe gegen den Leiter des psychiatrischen Krankenhauses Haar, Direktor Dr. Christof Schulz, erhoben und eine Untersuchung der ganzen "Angelegenheit" gefordert. Mehr...

 

_________________________________________________________

Die KVPM wurde 1972 in München von Mitgliedern der Scientology Kirche gegründet und gehört zum weltweit größten Netzwerk zur Aufdeckung von Missbräuchen in der Psychiatrie.