Minister Schnipkoweit sagt Untersuchung von Psychopharmakaversuchen zu

 

 

Kommission warnt vor Drogenbehandlung für Schulkinder

 

München, den 1. 5. 1978

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Fritz Riege hat kürzlich davor gewarnt, zu vorschnell Gehirnoperationen an psychisch Kranken vorzunehmen. In einer parlamentarischen Anfrage schlägt der sozialpolitische Sprecher der SPD vor, eine Kommission zur Kontrolle der äußerst umstrittenen psychochirurgischen Eingriffe einzusetzen.

 

Wie die "Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. (Sitz München) jetzt erfuhr, hat die SPD-Landtagsfraktion durch den Abgeordneten Erwin Reinholz eine weitere Anfrage zu klinischen Arzneimittelversuchen an Menschen eingebracht. Sozialminister Hermann Schnipkoweit (CDU) hat zugesagt, in allen psychiatrischen Landeskrankenhäusern prüfen zu lassen, ob dort verbotene Arzneimittelversuche durchgeführt werden.

 

Wie die Kommission aus München mitteilt, werden zurzeit im Bayerischen Landtag zwei parlamentarische Anfragen über die Behandlung von überaktiven Schulkindern mit Drogenpräparaten bearbeitet. Anlass für diese Anfragen war eine detaillierte Sachvorlage der Kommission zum Thema: "Werden Schüler unter Drogen gesetzt, um Gehorsam zu erreichen?".

 

Die Sachvorlage offenbart eine alarmierende Entwicklung in der Bundesrepublik: Von verschiedenen Kinder- und Jugendpsychiatern wird zunehmend der Einsatz von Amphetaminen (Mittel, die aus der Drogenszene als "Speed" oder "pep-pills" bekannt sind) für sogenannte "Hyperaktive" Schulkinder empfohlen. Nach Ansicht aus Fachkreisen wird mit dieser nicht nur von den Nebenwirkungen her gefährlichen Drogenbehandlung, Eltern und Erziehern eine falsche Lösung für den viel zitierten "Schulstress" vorgetäuscht.

 

Die Kommission will sich daher in Kürze auch an niedersächsische Parlamentarier wenden, damit festgestellt werden kann, in welchem Maße Schüler in Niedersachsen von diesem bedrohlichen Trend bereits betroffen sind.

 

 

 

 

_______________________________________________________

Die KVPM wurde 1972 in München von Mitgliedern der Scientology Kirche gegründet und gehört zum weltweit größten Netzwerk zur Aufdeckung von Missbräuchen in der Psychiatrie.