Einladung zur Ausstellung

"Psychiatrie: Die Todesfalle"

 

 

Pressemitteilung vom 26.11.2010

 

Von 16.00 - 22:00 Uhr findet heute gegenüber vom Weihnachtsmarkt an der Potsdamer Straße/Ecke Ebertstraße ein Public Viewing auf Großleinwand der Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V. (KVPM) statt.

<p>Public Viewing am Potsdamer Platz, Nord </p> "Psychiatrie: Die Todesfalle"

 

Petra Sch., Mutter des 21-jährigen Dannys, der sich im Januar 2010 nach psychiatrischer Behandlung das Leben nahm, klagt an: "Psychiater machen gesunde Menschen zu Amokläufern, Psychopathen und Geisteskranken, sie haben meinen Sohn in den Tod getrieben." 

 

Über 20 Pharmafirmen sponsern den Psychiatriekongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) der gerade im ICC Berlin stattfindet. Das erste Public Viewing der DVD "Psychiatrie: Die Todesfalle" sorgte schon am Mittwoch, 24.11., vor dem Haupteingang des Kongresszentrums für Aufsehen. Die Menschenrechtler erleuchteten tausende Kongressteilnehmer mit einer 10 Quadratmeter großen 22-Tausend Watt LED-Leinwand über die Fakten der zerstörerischen Folgen psychiatrischer Behandlung.


Im Jahr 2009 wurden in Deutschland Psychostimulanzien wie Ritalin, Medikinet u.a. im Wert von 117,7 Mio. Euro Kinder und Jugendliche verordnet. Zudem wurden hierzulande Tranquilizer im Wert von 82 Mio. Euro, Antidepressiva im Wert von 656 Mio und Neuroleptika im Wert von über 1 Milliarde Euro verordnet (Quelle: Arzneiverordnungsrezept). Gefährliche Psychopharmaka: Ein Milliardengeschäft.


Die Videos der Menschenrechtler zeigen massive Interessenskonflikte, Verharmlosung der Nebenwirkungen tödlicher Psychodrogen und andere Missstände. Sie zeigen Interviews mit Experten und Eltern, die ihre Kinder nach psychiatrischer Behandlung mit gefährlichen Psychopillen verloren haben. Die Videos umfassen auch Interviews mit Psychiatern selbst, die zugeben, dass psychiatrische Diagnosen keine wissenschaftliche Grundlage haben.


"Die Psychiatrie behauptet, ihre Methoden hätten sich geändert. Holen Sie sich die Fakten. Besuchen Sie unsere Ausstellung 'Psychiatrie: Tod statt Hilfe' in der Schlossstraße 95, 1. Stock, die bis zum 8.12.2010 in Berlin zu sehen ist", so Bernd Trepping, Präsident der Kommission für Verstöße der Pychiatrie gegen Menschenrechte Deutschland e.V. (KVPM).

 

KVPM e.V. München
Trepping Bernd / Nicola Cramer
Amalienstraße 49a
80799  München
Tel: 0178-6137467 

 

 

 

_________________________________________________________

Die KVPM wurde 1972 in München von Mitgliedern der Scientology Kirche gegründet und gehört zum weltweit größten Netzwerk zur Aufdeckung von Missbräuchen in der Psychiatrie.