KVPM-Wanderausstellung "PSYCHIATRIE: TOD STATT HILFE"

Ausstellung in Dachau

Im Jahre 2003 hat unsere US-Schwesterorganisation Citizens Commission on Human Rights (CCHR) eine internationale Aufklärungskampagne begonnen, die im September 2003 auch Deutschland erreicht hat.

Diese Veranstaltung enthüllt unter dem Titel "PSYCHIATRIE: TOD STATT HILFE" auf 8 imposanten Stellwänden die grausame Geschichte und Gegenwart der Psychiatrie. Auf insgesamt mehr als 100 Quadratmetern wird die Geschichte von Elektroschocks und Lobotomie aufgezeigt sowie die Rolle der Psychiatrie in der Nazi-Zeit und im Krieg von Bosnien-Herzegowina entlarvt. Desweiteren werden die Zusammenhänge zwischen der Psychiatrie und Apartheid sowie zwischen der Psychiatrie und Terror gezeigt hat.

Ausstellung in Frankfurt

Es wird auf die Unwissen-

schaftlichkeit psychiatrischer Diagnosen aus dem psychiatrischen Buch Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) aufmerksam gemacht und aufgezeigt, wie leicht und häufig Psychiater normale, gesunde Menschen mit diesen sogenannten Geistesstörungen abstempeln können. Diese internationale Ausstellung wird gegenwärtig in insgesamt 50 Städten auf 5 Kontinenten gezeigt. In Deutschland wurde die Veranstaltung mittlerweile in München, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Dachau, Hannover, Karlsruhe und in Pforzheim durchgeführt. Sie stieß bei der Bevölkerung auf starkes Interesse und zeigte einen unglaublich großen Aufklärungsbedarf.

Ausstellung in Stuttgart

Insgesamt kamen 14.329 Besucher indie Ausstellung, um mehr über die Psychiatrie zu erfahren. Es wurden 33.479 KVPM-Flugblätter und 7.501 Broschüren verteilt. Das Interesse war derart groß, dass uns mehrmals die Flugblätter und Broschüren ausgingen und wir erst für Nachschub sorgen mussten. In Hamburg und Wunstorf (Nähe Hannover) wurden Anzeigen über die Veranstaltung in den Lokal-anzeigern geschaltet und des weiteren erschienen 9 Presseveröffentlichungen über die Veranstaltungen quer durch Deutschland.

Ausstellung in München

Unsere Mitglieder sammelten unter den Besuchern 748 Unterschriften auf KVPM-Resolutionen gegen Elektroschocks oder gegen psychiatrische Drogen für Kinder. 176 Besucher möchten in den KVPM-Verteiler aufge-nommen werden, um regelmäßig über unsere Aktivitäten, Demonstrationen, Pressekonferenzen u.ä. informiert zu werden. In München, Hamburg, Frankfurt, Berlin, und in Hannover wurden der KVPM die Räumlichkeiten für die Veranstaltung von den jeweiligen Eigentümern sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Im folgenden informieren wir Sie über einige weitere Resultate der Veranstaltungen in den einzelnen deutschen Städten.